MANDALAS
OD*CHI
Termine
Od*Chi´s Angebote
Naturzauber-Wanderungen
NaturS/Zauber e.V.
Naturzauber-Kalender
Schwitzhütten
Netzwerk
T.I.N.G.
Od*Chi im Bilde
Lieblinxplätze
Od*Chi hören
Interview
Od*Chi's Weltsicht
G'schmeidig Bleim
Od*Chi Zitate
Die große Reinigung
Die Erdn is mei Muada
Der richtige Weg
Frieden
Die Macht der Konzepte
Über Schamanismus
Realität
Glück
Zweifel
Perspektiven
Fragen
Friedensgedicht
Mehr Spiritualität
Zeit der Offenbarung
Kraft des Mantras
Der heilige Narr
Politische Ansichten
Gipfelbucheintrag
Philosophien
Gästebuch
Terminübersicht
LEO*PARDY
Kontakt
Impressum
LINKS
Rot gewinnt!
NETZWERK
NATUR KUNST
RUNEN
UR*KLÄNGE
ANGEBOTE
Ist Od*Chi ein Schamane?

Über den Begriff Schamanismus

 

Eine der vielen Unarten der „Westlichen Kultur“ ist es, für alles und jeden eine Schublade zu finden. All diesen Schubladen haftet dann, früher oder später, ein meist irreführendes Klischee an, mit dem die, in die jeweilige Schublade gesteckten, oft nur bedingt etwas zu tun haben.

Gefördert werden solche Entwicklungen oft durch Leute, die entweder durch maßlose Begeisterung, oder auch Selbstüberschätzung, oder weil sie’s einfach gerne wären (und damit ihre Unzulänglichkeiten kompensieren) sich als Repräsentanten solcher Schubladen präsentieren.

So ist das leider auch im Bereich des Schamanismus.

Nun werde ich dadurch in letzter Zeit immer wieder mit der Frage konfrontiert, ob ich denn nun ein (richtiger) Schamane sei und z.T. sogar von Leuten in Frage gestellt, die gehört haben wollen, dass ich von mir behaupte, einer zu sein.

Also hier ganz definitiv: Ich bin kein Schamane, allenfalls schamanisch Tätig. Und das trifft auf nahezu 95 % aller Menschen zu, die im Alpenraum mit Schamanismus zu tun haben.

 

Allein schon der Name Schamane ist irreführend, weil er definitiv ein Tungusischen Medizinmenschen bezeichnet, und da ich kein Tunguse, geschweige denn ein tungusischer Medizinmann bin, bin ich auch kein Schamane!

Eine Entsprechung  in unseren Breiten wäre der Druide und aus diesem Grund weiß ich ganz gewiss, dass ich bestimmt keiner sein kann.

Denn, um sich als solcher bezeichnen zu dürfen, bedarf es einer über 20(!) jährigen Ausbildung mit allerlei Einweihungsriten und –graden.

 

Anzumerken wäre auch, dass ein wahrer Druide, Schamane oder Medizinmann es nicht nötig hat, sich zu betiteln, sondern es halt einfach ist!

Hier sei noch einmal darauf hingewiesen: Zu beachten sind nicht die Worte, sondern die Taten! Denn an den Taten sind die Menschen zu erkennen!

 

Wenn ich auch über 12 Jahre lang außerordentlich viel Zeit in der Wildnis verbracht habe und dabei einiges lernen durfte und auch in gewisse Naturgeheimnisse eingeweiht wurde, so würde ich es mir trotzdem nicht anmaßen, mich als Druide zu bezeichnen.

Allenfalls träfe der Begriff Barde zu, einer der in die Geheimnisse des Klangs eingeweiht ist und in der Lage ist Klangzauber zu betreiben.

Doch auch das ist schon wieder ein Klischee und da ich meiner Devise „G’schmeidig bleim“ treu bleibe, möchte ich auch nicht dieser Schublade zugeordnet werden!

 

Ich bin ganz einfach der Od*Chi, mit all seinen Vorzügen und Makeln und wie alle Menschen, ein individuelles Wesen, dass nicht eingeordnet werden muß.

Kategorisierungen sind eine Mißachtung vor der Einzigartigkeit eines jeden Menschens und deshalb fortan nicht brauchbar.

Es wird Zeit, dass wir die Vereinheitlichungen endlich hinter uns lassen!

 

Mit den Füßen auf der Erde, mit dem Kopf im Himmel und mit Liebe und Respekt im Herzen zu allen Wesen dieser Welt.

Ahou!

 

 

Od*Chi am 2. September 2005