MANDALAS
OD*CHI
Termine
Od*Chi´s Angebote
Od*Chi Katalog
Naturzauber-Wanderungen
Tourenbewertung
Schwarzbachloch
Steinerne Agnes
Karspitz
Törlkopf
Kräuterwanderung
5 Tagestour
Kinderfreizeit
NaturS/Zauber e.V.
Naturzauber-Kalender
Schwitzhütten
Netzwerk
T.I.N.G.
Od*Chi im Bilde
Lieblinxplätze
Od*Chi hören
Interview
Od*Chi's Weltsicht
Philosophien
Terminübersicht
Kontakt
Impressum
Datenschutz
LINKS
Rot gewinnt!
NETZWERK
NATUR KUNST
RUNEN
UR*KLÄNGE
ANGEBOTE


Auf der Karspitz







Ausblick von der Karspitz




Die Karspitz (1640m) ist ein Kammgipfel mit grandioser Aussicht auf den Watzmann und Hochkalter am Ende der Törl~ bwz. Karschneid im südlichen Lattengebirge und relativ einfach von der Ramsauer Seite zu erreichen.

Zum großen Teil geht man hier, am Besten vom Taubensee(873m) aus, über den Almerlebnisweg.

 

Aufstieg: Zuerst geht es vom Parkplatz beim Taubensee in ca. 45 min auf breiter Forststraße eher sanft hinauf zur malerisch gelegenen Mordaualm (1194m) und von dort auf schmaleren, aber immer noch relativ breiten Weg, zum Teil mit Stufen, deutlich steiler, in weiteren 45 min zum Jochköpflsattel (ca. 1500m).

Dort hat man, um den gesamten Almerlebnisweg ~ über die Lattenberg~ und Moosenalm, sowie den Abstieg auf der Westseite des Lattengebirges zum "Wachterl" ~ gehen zu können, praktisch den höchsten Punkt erreicht und könnte von dort direkt den breiten, markierten Weg weiter gehen.

 

Doch der Weg auf die Karspitz lohnt sich, denn das Steigerl über den Südgrat, das sich verspielt und verschachtelt seinen Weg in ca. 30 min durch felsdurchsetztes, aber auch baumbewachsenes Gelände dorthin bahnt, ist wirklich erlebenswert. Es gibt zwar immer wieder Passagen, an denen man die Hände braucht, doch es sind stets genügend Griffe da und zudem ist keine der Kraxelpassagen wirklich ausgesetzt. Ich habe die Tour bereits mehrfach geführt und bisher auch stets alle Teilnehmer*innen, auch jene die bzgl. Kraxelei unsicher waren, dort hinauf und auch wieder hinunter geführt. Zumal der Abstieg eine erheblich leichtere Variante bietet und an anderer Stelle, etwas näher an der Lattenbergalm, wieder auf den Almerlebnisweg führt.

Auf dem Gipfel der Karspitz ist auch ein gemütliches Bankerl zu finden und so kann man es dort bei grandioser Aussicht auf die gesamten Berchtesgadener Berge gut und lang aushalten, sofern das Wetter mitspielt.

 

Optional: Die Karspitz ist übrigens auch über einen wunderschönen, einsamen Steig über die Törl~ bzw. Karschneid von der Bergwachthütte am Törl unter Törlkopf erreichbar. Er ist praktisch ein Teil der gesamten Lattengebirgsüberquerung vom Predigtstuhl(1613m) über den Hochschlegel(1688m), den Karkopf (1738m = höchster Punkt des Lattengebirges) und den Törlkopf (1704m), also den höchsten Gipfeln des ganzen Gebirges. Diese Überschreitung ist aber, trotz der Aufstiegshilfe der Seilbahn auf den Predigtstuhl, eine sehr lange und durch das stetige Auf und Ab, ziemlich anstrengende Tour und man sollte hierfür schon durchaus 6 bis 7 Stunden Gehzeit einkalkulieren. Aber die lohnen sich durchaus, gerade weil man dabei stets gen Süden auf den Hochkalter, wie auch den Watzmann zugeht. Und gerade der Teil über die Törlschneid und Karschneid ist, weil

kein offizieller, markierter Weg, sehr einsam. Diese Tour hatte ich bereits mehrfach am 3. Oktober im Programm und werde sie vielleicht bald wieder mal

anbieten.

 

Der Abstieg von der Karspitz geht nun wieder zurück zum Almerlebnisweg. Erst etwas steiler, mit kleinen Kraxelpassagen, über einen eher flüchtigeren Pfad, der schon bald nach dem Gipfel vom Aufstiegssteigerl des Südgrates abzweigt und über einen steileren Wiesenhang (vorsicht teilweise rutschig!) führt, dann jedoch kurz darunter nach einer Einmündung eines Quersteiges (von rechts) erheblich deutlicher und ausgetretener wird. Bei dieser Einmündung links weiter gehen und nach ca. 10 min wird so wieder der Almerlebnisweg erreicht, von der Karspitz ca. 20 min.

Hier nun rechts auf dem breiten Weg hinunter zur wunderschönen Lattenbergalm(1481m) und relativ gerade durch Waldgebiet weiter (teilweise Forstweg) zur Moosenalm(1405m), die ab der Einmündung auf den Almerlebnisweg in ca. 20 min erreicht werden kann.

Von dort geht es nun noch ein Stück weit in südlicher Richtung auf einer Forststraße gerade dahin (auf gelbe Hinweisschilder achten), ehe es dann auf einem etwas weniger breiten Weg in einigen weiten Serpentinen auf gut ausgebautem Terrain hinunter ins Schwarzbachtal geht. Im unteren Teil mündet dann der Weg in eine von rechts kommende Forststraße, die uns dann, immer noch stetig bergab, direkt zum "Wachterl" = Schwarzbachwacht(889m) mit dem gleichnamigen Gasthaus Wachterl ~ siehe auch www.wirtshaus-wachterl.de . Die Einkehr ins Gasthaus Wachterl lohnt sich auf jeden Fall! Neben vielen regionalen Angeboten und leckeren Speisen, gibt es dort auch sehr gute saisonale Angebote und stets steht auch Wild auf der Speisekarte.

 

Es ist eh vor Antritt der Tour zu empfehlen, ein Auto dort am "Wachterl" stehen zu lassen und ein Zweites beim Taubensee zu parken, damit man sich den ca. 3 km langen Weg parallel zur Deutschen Alpenstraße sparen kann.

Für den Abstieg von der Moosenalm bis zum "Wachterl" ist mit etwa einer Stunde Gehzeit zu rechnen.

 

Alles in Allem eine landschaftlich sehr schöne, aussichtsreiche und durch die vielzähligen Infoschilder am Almerlebnisweg auch lehrreiche Wanderung.

Auf jeden Fall auch für Kinder, wie auch Hunde geeignet, zumindest alle Passagen ohne die Karspitzbesteigung. Da muss man schauen, kann aber gut umkehren, wenn es nicht passen sollte...

 

Reine Gehzeit der gesamten Tour:

3:40 Std. bis 4 Std.

Ohne Karspitz ca. 50 min weniger

Fußweg vom Wachterl zum Taubensee (Parkplatz): ca 30 min zusätzlich

 

 

Höhenunterschied:

600 Hm bis Jochköpflsattel

740 Hm bis Karspitz

 

 

 




Am Taubensee




Watzmann und Hochkalter von der Mordaualm




Mordaualm mit Karspitz




Untersberg von der Mordau




Am Jochköpflsattel




Am Karspitz Südgrat




Gipfelausblick




Gipfelbankerl




Blick zum Untersberg




Tiefblick zur Mordaualm




Abstieg ins Schwarzbachtal


 

~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~°~